DBUS! Deutschland

 
Portal
    
meist besuchte Seiten

Start | Inhalt | Weiter | Zurück

Kapitel 3 (o)

3.15 TeX/LaTeX

Einer der Urväter der Informatik, Donald E. Knuth, dessen monströses, siebenbändiges, 1967 begonnenes Werk The Art of Computer Programming heute immer noch Standardliteratur für die Grundlagen der Informatik darstellt, begann seine wissenschaftliche Arbeit zur Erschaffung eines Textsatzsystems auf dem Computer 1977. Er recherchierte die Geschichte des Buchsatzes und -drucks seit seiner Erfindung von Gutenberg und wollte all seine gewonnenen Kenntnisse in seine Entwicklung einfließen lassen.

Nach langjähriger, teilweise sehr beschwerlicher Arbeit von Professor Knuth und seinen Assistenten entstand des Programm TeX, das heute als eines der stabilsten überhaupt gilt. Ab 1985 versprach Knuth jedem TeX-Anwender einen jährlich verdoppelten Finderlohn, fände dieser einen unbekannten Fehler in seinem Programm. Der Professor mußte zwar seitdem noch einige Schecks ausstellen, jedoch verarmte er daran nicht.

Die Arbeit an TeX ist seit geraumer Zeit quasi abgeschlossen, was aber andere Programmierer nicht davon abhielt, Ergänzungen und Erweiterungen vorzunehmen, denn TeX war frei und kostenlos. Die wichtigste Erweiterung ist das Makropaket LaTeX von Leslie Lamport, das komplizierte TeX-Befehle zu einfachen LaTeX-Anweisungen zusammenfaßt. Ähnlich wie bei Linux werden all diese Programme zu Distributionen zusammengefaßt, die kostenlos im Internet zu beziehen sind.

TeX/LaTeX unterscheidet sich stark von Textverarbeitungsprogrammen, denn es faßt das Schreiben des eigentlichen Texts und seine Formatierung, seinen Satz, als zwei voneinander getrennte Prozesse auf. Bei Anwendungen wie Microsoft Word oder Staroffice sorgt der Benutzer selbst bis ins Detail, wie sein Text auszusehen hat; er schreibt und formatiert ihn gleichzeitig. Der TeX/LaTeX-Benutzer hingegen kümmert sich nur rudimentär um das Aussehen des Texts, er gibt nur durch bestimmte Anweisungen die logische Struktur (z.B. Aufzählungen, Überschriften, Fußnoten etc.) vor; das Layout übernimmt TeX [29].

Gerade im technisch-wissenschaftlichen Sektor hat TeX/LaTeX aufgrund seiner hervorragenden Unterstützung für den mathematischen Formelsatz großen Zuspruch gefunden. Diese Gemeinde und andere Anwendervereinigungen stellen innerhalb von freien Software-Projekten die Entwicklung, Promotion und (informellen) Support sicher. Zu den wichtigsten gehören das LaTeX3-Projekt und LyX, eine grafische Oberfläche für TeX/LaTeX.

Wie es bei Open-Source-Software üblich ist, hat das beliebte Textsatzsystem auf nahezu jedem Betriebssystem seinen Platz gefunden.


Start | Inhalt | Weiter | Zurück

Kommentare, Anregungen, Berichtigungen, Verbesserungsvorschläge oder anderes Feedback an info@dbus.de

    
Sie sind nur einen Click vom Ziel entfernt
Source Code By Dirk Busskamp And Web Design By Sabine Busskamp
 
info@dbus.de   © 2000 - 2017 DBUS! Deutschland   www.dbus.de  -  Impressum